Welche Musikrichtung hat die loyalsten Fans?

Eine solche Frage kann unmöglich mit einem einzigen Satz beantwortet werden. Zu viele Faktoren sind hier maßgeblich. Wenn jemand Countrymusik mag, wird er kaum von heute auf morgen auf einen anderen Musikstil wechseln, höchstens dass er einen anderen Musikstil zu seinem Favoriten Country hinzunimmt.

Wenn sich jemand beispielsweise für Synthesizermusik im Stile eine Jean-Michel Jarre begeistert, wird wahrscheinlich sein Leben lang dieser Musikrichtung treu bleiben, das schließt aber nicht aus, der er/sie daneben noch gerne Musik anderer Stilrichtungen hört. Wer sich einmal für die Musik von Black Sabbath Anfang der 70er-Jahre begeistert hat, kann diese Vorliebe nicht so leicht ablegen. Fans von Udo Jürgens bleiben ihrem Idol auch nach seinem Tod treu.

Man muss sich nur im eigenen Bekannten-, Kollegen- oder Freundeskreis umsehen und sich den Musikgeschmack dieser Zeitgenossen ansehen. Mit einigen unter ihnen wird der eigene Musikgeschmack harmonieren, mit anderen wiederum wird er genau entgegengesetzt sein. Kein Wunder, bei so vielen Stilrichtungen findet jeder seine Nische oder er kommt gar nicht so weit und bleibt glloyal fanseich beim Mainstream hängen. Aber sei es nun Schlager, Techno, Punk oder Metal, es ist doch schön, dass jeder seinen individuellen Hörgenuss frönen kann.

Es gibt aber auch Zeitgenossen mit einem ganz bestimmten Musikgeschmack, die aber offen für Neues sind und die zu ihrer Musiksammlung auch immer wieder Aufnahmen aus anderen Stilrichtungen hinzufügen, um etwas mehr Abwechslung in die eigene Sammlung zu bringen. Denn so sehr man auch auf eine bestimmte Musikrichtung steht, kaum jemand will jeden Tag das Gleiche hören und man kann an dieser Stelle jedem nur nahelegen, ein breitgefächertes Sortiment an Musik in petto zu haben. Man ändert ja dadurch den eigenen Musikgeschmack in keinster Weise, er agiert nur auf einer breiteren Ebene.

Es mag zwar überspitzt klingen, aber der Mensch ändert eher seine Meinung zur weltpolitischen Lage, als dass er seinen Musikgeschmack um 180 Grad dreht.